green garbage can

Das Abfallkonzept

Das Abfallmanagement

Der anfallende Müll soweit wie möglich getrennt in verschiedenen Fraktionen (Glas, Papier, Verpackungsmaterial, Restabfall und Biomüll) erfasst.

Biomüll wird dabei über ein Biotonnensystem gesammelt, in einer zentralen Anlage zerkleinert und kann je nach Bedarf entweder der Kompostierung zum Aufbau und Wiederherstellung der Humusschicht der Böden verwendet (Verbesserung des Mikroklimas, Verminderung der Austrockungs-geschwindigkeit des Bodens, Erhöhung der CO2 Absorption, Verringerung des CO2 Ausstosses) oder einer Biogasanlage zugegeben werden.

Durch den Einsatz der Vakuumtoiletten (wie sie sich z.B. im Schiffbau oder ICE-Waggon bewährt haben), die je Spülung nur 1 – 1,2 l Spülwasser verbrauchen, liegt das Schwarzwasser als hoch konzentrierter Abwasserstrom vor. Dieser Teilstrom soll durch Vakuumleitungen ebenfalls zur zentralen Biogasanlage gesaugt werden.

Durch die gemeinsame Vergärung der beiden Fraktionen Schwarzwasser und Biomüll in der Biogasanlage wird der Energieinhalt der beiden Teilströme genutzt. Das bei der Vergärung entstehende Biogas kann im Brennwertkessel zur Wärmeversorgung oder im BHKW zur Energieerzeugung genutzt werden. Die dabei entstehende Abwärme versorgt sowohl den Biogasreaktor mit der erforderlichen Prozessenergie als auch das angeschlossenen Wärmeversorgungsnetz.

Der nach bei der anaeroben Behandlung verbleibende Dünger wird in einem Speicherbehälter gesammelt und kann an die Landwirtschaft abgegeben werden. Hierdurch können die im Abwasser enthaltenen Nährstoffe fast vollständig in die Landwirtschaft zurückgeführt werden.
Der Nährstoffkreislauf wird hiermit geschlossen.